Rückblick.

Vieles wurde bisher erreicht.

1981
  • Erstellung von Richtlinien zur einheitlichen Arbeitsweise der Stützpunkte 
  • Fortbildung im Haus Hessenkopf zur Familienarbeit in der Straffälligenhilfe
1982
  • Aufbauwunsch einer Landesarbeitsgemeinschaft „Anlaufstellen“, die sich später entwickelt.  
  • Fortbildung über ehrenamtliche und professionelle Arbeit in der Straffälligenhilfe
1983
  • Aufgabe des Männerwohnheims Letter in Hannover und Verpachtung  
  • Fortbildung: “Blick in den Strafvollzug” mit Referent Dr. Stark  
  • Fernsehgeräte gehen aufgrund eines Vorstandbeschlusses in Helmstedt und Emden in das Eigentum des Landes über
1984
  • Fortbildung mit Prof. Dr. Max Busch:“ Straffälligenhilfe im Gegenwind“ und “die straffällige Frau“  
  • Der Beirat der NSGB wird neu konstituiert und nominiert.
1985
  • Werbeaktion – Lesezeichen;  
  • In der Jahreshauptversammlung erläutert Frau Dr. Steinhilper das Uelzener Modell
1986
  • Fortbildung “Neue Wege in der Bewährungshilfe”  
  • Das Positionspapier „Vorstand und Beirat“ wird verabschiedet, ein 6köpfiger Beirat wird berufen  
  • Herr Fricke (Helmstedt) erhält den Verdienstorden am Bande des Bundesverdienstkreuzes und wird entsprechend gewürdigt
1987
  • Fortbildung  “Einführung des Sozialhilferechts”  
  • Planung, Organisation und Finanzierung von Maßnahmen und Projekten in der Straffälligenhilfe
1988
  • Fortbildung  “Einführung in die Schuldnerberatung”;  
  • der Vorstand unterstützt die Aktivitäten der Ortsvereine und informiert sich in Winsen und Seesen vor Ort
1989
  • Unterstützungen von Projektmaßnahmen in Hannover, Wolfenbüttel u.ä.  
  • Nachruf zum Tod von Waldemar Heute
1990
  • Besuch d. Vorstandes in SachsenAnhalt z. Thema “Straffälligenhilfe in der DDR”,  
  • unterstützende Maßnahmen zum Aufbau der Straffälligenhilfe werden gewährt
1991
  • Gemeinsame Fortbildung der Landesverbände SachsenAnhalt und Niedersachen zum Thema „Schuldnerberatung“, finanziert von der NGSB
1992
  • Gemeinsame Fortbildung in Schierke “Neue Gesetzesbestimmungen im KJHG, Betreuungsgesetz und Verbraucherkreditgesetz”  
  • Der Verein „Aktive Hilfe e.V. Holzminden“ übernimmt den dortigen Stützpunkt und wird in den Landesverband aufgenommen
1993
  • 10jähriges Bestehen der “Seesener Brücke e.V.” und “Resohelp Salzgitter”,  
  • 25jähriges Bestehen feiert der Gefangenenfürsorgeverein Hameln;  
  • Fortbildung zum Thema: “Umgang mit Sexualstraftätern”
1994
  • Herr Wolfgang Zschachlitz wird stellvertretender Vorsitzender  
  • Der Stützpunkt Alfeld gründet sich  
  • Toni Bayer, Stützpunkt Bückeburg, erhält das Bundesverdienstkreuz  
  • Dr. Reinhardt, Gefangenenfürsorgeverein Wilhelmshaven das Ehrenzeichen des DPWV
1995
  • Fortbildung zum Thema “Computerprogramme in der sozialen Arbeit”  
  • Hans Brünig, langjähriges Vorstandsmitglied und Schatzmeister der NGSB wird mit Pauken und Trompeten verabschiedet  
  • Frau Jutta Rodenbach wird als Schatzmeisterin gewählt  
  • In Syke löst sich der Verein “Chance e.V.” auf und ein neuer Stützpunkt gründet sich  
  • Die Seesener Brücke erhält die letzte Rate für den Kauf eines Gründstückes
1996
  • Fortbildung zum Thema “Vollzug im Wandel – Möglichkeiten und Grenzen der Straffälligenhilfe in Niedersachsen”  
  • Erste Überlegungen zum Verkauf des Grundstückes Letter
1997
  • Nach 25 Jahren Vorstandsarbeit scheidet Herr Wolfgang Sieg als Vorsitzender nach einer gelungenen Verabschiedung auf eigenen Wunsch aus und wird Ehrenvorsitzender des Landesverbandes. Herr Zschachlitz wird als Vorsitzender gewählt  
  • Das Grundstück Letter wird verkauft  
  • Der JVA Braunschweig werden Tischtennisplatten übergeben  
  • Stützpunkt Einbeck und Gifhorn erhalten für Maßnahmen Zuwendungen  
  • Fortbildung “Deeskalation – nonverbale Aggression – Körpersprache verstehen”  
  • Die “Resofabrik e.V.” Winsen feiert ihr 15jähriges Bestehen
1998
  • Dr. Best aus dem Justizministerium berichtet zum Thema “Privatisierung des Strafvollzuges”  
  • Die Herren Franzke, Einbeck und Süssenguth, Verden, werden mit dem Ehrenzeichen des DPWV geehrt  
  • Im Herbst erfolgt eine Fortbildung zum Thema “Deutsche Straffälligenhilfe im europäischen Vergleich mit Holland”
1999
  • Der Vorstand beruft Franz Schaffelt von der “Resofabrik e.V.” Winsen zum ständigen Beiratsmitglied  
  • “Die Bedeutung des Ausländeranteils im Vollzug” ist Thema der Fortbildung  
  • Der Landesverband will die Arbeit in den Stützpunkten und Ortsvereinen für die Öffentlichkeit dokumentieren und gibt Anregungen  
  • Besuch von Einrichtungen des Niederländischen Strafvollzuges und des Sozialen Dienstes (Reclassering)
2000
  • Erste Tagung außerhalb von Barsinghausen in Verden mit dem Thema: Der Landesverband in bewährtem Rahmen oder …..?
  • Die Arbeitsgruppen zeigen auf, dass sich die Arbeit der NGSB bewährt hat
  • Ziele der Aufgabe der NGSB sind:

1. Täterarbeit ist Opferschutz
2. Eigenwerbung vor Ort
3. Stärkung der ehrenamtlichen Tätigkeit
4. Darstellung der politischen Bedeutung
5. Sprachrohr

  • Der Erlös aus dem Verkauf des Hauses Letter wird an die “Deutsche Stiftung für Verbrechensverhütung und Straffälligenhilfe” als Beistiftung übertragen
2001

“Was nützt Strafe – wem nützt Strafe?” ist das Jahresthema der NGSB

2002
  • “Opferhilfe und Opferschutz in Niedersachsen” mit dem Nds. Minister der Justiz Prof. Dr. Christian Pfeifer ist das Fortbildungsthema  
  • Der Landesverband will sich um die Mitarbeit im Landespräventionsrat bemühen  
  • Fortbildung bleibt wichtiger Bestandteil der Arbeit des Landesverbandes

 

2003
  • Herr Marks, Geschäftsführer des Landespräventionsrates, berichtet über seine Arbeit  
  • Die Opferhilfe beschäftigt die Tagesaktualität. Das Gleichgewicht zwischen Opferberatung und Täterberatung muss in der Zukunft stärker in den Vordergrund treten  
  • Die Mitgliedschaft in der Deutschen Bewährungshilfe (DBH) ist gekündigt worden  
  • Die Mitgliedschaft im Paritätischen ist ausreichend  
  • Der Vorstand stellt eine neue zeitgemäße Struktur für den Landesverband vor, die kontrovers und ausführlich diskutiert wird  
  • Thema der Fortbildung war: “Sozialtherapie und Nachsorge – Anspruch und Wirklichkeit” an den Beispielen der JA Hameln und der Sozialtherapie Halle

 

2004
  • In der Jahreshauptversammlung wurde die Satzungsänderung mit anschließender Neuwahl des Vorstandes beschlossen. Der Vorstand besteht nur noch aus 3 Vorstandsmitgliedern. Ein Beiratsmitglied kann hinzugezogen werden  
  • Zur neuen Vorsitzenden wurde Frau Jutta Rodenbach, ihr Stellvertreter Herr HansJosef Winter und Schatzmeister Herr Ulrich Schirok gewählt. Zum Beiratsmitglied für die Belange der Fortbildung wurde Reinhard Bellgardt von Engeln berufen  
  • Erste QiGongÜbungen wurden absolviert. Thema der Fortbildung war „Arbeiten um zu Leben? Über Lebenskunst zu mehr Lebensqualität!“ Referent Theodor Bailly vom Gesundheitszentrum des Justizvollzuges in Niedersachsen in Oldenburg
2005
  • 125 Jahre ‚NGSB’  Festveranstaltung im Königshof Königslutter mit einer Podiumsdiskussion zu Thema “Sicherheit durch Betreuung”

Als Gäste waren die ehemaligen Vorsitzenden Sieg, Zschachlitz, die Vorstandsmitglieder Brünig und Arndt, sowie weitere ehemalige langjährige Mitglieder anwesend.

Begrüßungsansprache der Vorsitzenden der NGSB Frau Jutta Rodenbach.

Grußwort – Frau Dr. Steinhilper  Abteilungsleitung Justizvollzug (Ministerium der Justiz)

Grußwort – Günter Famulla ( Vorstand Paritätischer Niedersachsen ) mit anschließender Ehrung verdienter Mitglieder.

Themenreferat : Vorstellung des Modellprojektes ‚Jugendhof Seehaus’ ( Baden Württemberg) Referent:Tobias Merckle (Prisma)

Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Frau Dr. Steinhilper (MJ)

Herr Rüdiger Wohlgemuth ( Führungsakademie Justizvollzug )

Herr Günter Famulla ( Vorsitzender Paritätischer Niedersachsen)

Herr Richter am AG Jörg Mertens (AG Holzminden)

Herr Staatsanwalt Albrecht Stange (StA Hildesheim)

Herr Bernd Strauch ( Landespräventionsrat Niedersachsen)

2006
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter 18. und 19.5.2006

Thema der Fachtagung: “Risikofälle – wie erkenne ich sie, wie gehe ich damit um?”

Referenten:

Herr Joachim Lagerspets, Dipl. Psychologe. LKH Wunstorf

Frau Sandra Cottonaro, Dipl. Psychologin Jugendanstalt Hameln

Herr Dieter Spier, allgem. Justizvollzugsdienst, Jugendanstalt Hameln

 

  • Herbsttagung auf Baltrum 9.10. – 11.10.2006

Thema: “Auf zu neuen Ufern – Inselfrei

Referent: Theodor Bailly vom Gesundheitszentrum des Justizvollzuges in Oldenburg

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die auf Anregung der Mitglieder fortgesetzt werden sollte.

2007
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 10. und 11.5.2007 in Königslutter

Thema der Fachtagung : “Opferschutz”

Referentin:Frau Oberstaatsanwältin Kirsten Stang, zzt. Jugendanstalt Hameln

Als Gäste waren 2 Damen aus Schweden eingeladen, die in der dortigen Straffälligenhilfe tätig sind.

Dieser Besuch diente zur Vorbereitung des Austausches mit den Schweden im Herbst.

 

  • Besuch von Mitarbeitern der schwedischen Straffälligenhilfe vom 31.10 – 4.11.2007

Die Unterbringung erfolgte in der Fortbildungsstätte der Jugendanstalt Hameln.

Programmablauf:

31.10.   Abholung vom Flughafen Hannover

01.11.   Ausführliche  Besichtigung der Jugendanstalt Hameln. Erfahrungsaustausch und Diskussion
mit der Anstaltsleitung und Mitarbeitern der JA Hameln.

Anschließend Stadtführung mit dem “Rattenfänger”

02.11.    Empfang im Nds. Justizministerium und Infos über den ‚Sozialen Dienst’

Besuch der Bewährungshilfe Hannover mit Einblick in die dortige Arbeit.

Anschließend Stadtrundfahrt mit Führung und Altstadtbesichtigung.

Abschluss im Brauhaus mit geselligem Ausklang.

03.11.    Fahrt zur Justizvollzugsanstalt Bückeburg mit Besuchs des Landgerichts und

der Bewährungshilfe.

04.11.   Fahrt zum Flughafen Hannover und Rückflug.

Eine sehr gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr mit einem Besuch in   Schweden erwidert werden soll.

2008
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 15. und 16.5.2008 in Königslutter

Thema der Fachtagung: “Burn out”

Referent: Theodor Bailly vom Gesundheitszentrum des Justizvollzuges in Oldenburg

 

  • Schwedenreise: vom 21. – 25.05.2008

Eine Gruppe von 8 Teilnehmern reiste auf Einladung des RFS (Riksförbundet frivilliga Samhällsarbetare) nach Stockholm, um vor Ort die Arbeit 
der freien und staatlichen Bewährungshilfe sowie des dortigen Vollzuges kennen zu lernen. Der Erfahrungsaustausch  ging einher mit dem
Kennenlernen der schwedischen Freizeitgestaltung. Der Besuch hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht und der Kontakt zu einigen
Mitgliedern der schwedischen Gruppe besteht weiterhin.

 

  • Herbsttagung im Elm 13. und 14.11.2008

Thema: „mit Self Care leistungsfähig und gesund bleiben“

Referent: Theodor Bailly

Außerdem Übungen zum Stressabbau unter Anleitung von Frau Weber (QiGong Lehrerin)

2009
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 07. und 08.05.2009 in Königslutter

Thema der Fachtagung: „100 Tage AJSD (ambulanter Justizsozialdienst ) – Wunsch und Wirklichkeit –

AJSD: ein neuer Name mit  altem Zopf?“

Referent:  Dr. Stefan von der Beck (Leiter des AJSD beim OLG Oldenburg)

Zusatzthema: „Übergangsmanagement in der Praxis“

Referenten: Sozialarbeiterin Martina Schoeneville – JVA Meppen

Dipl. Psychologin Daniela Schild – JA Hameln

Der Vorstand hat dieses Thema aufgegriffen, da im Vorfeld im Rahmen von ’JustuS’ alle Bewährungshelfer in ihren

Arbeitsbereichen betroffen waren und nun die Möglichkeit besteht, zu überprüfen. wie weit Theorie und Praxis

übereinstimmen.

Es entwickelte sich eine sehr lebhafte Diskussion.

 

  • Seminar auf Baltrum vom 21.10. – 23.10.2009

Thema: „Wertschätzung für die eigene Arbeit als Vorbeugung vor Erschöpfung.“

Referent: Lothar Schaefer ( Seelsorger in der Jugendanstalt Hameln )

Wieder ein voller Erfolg!

  • 20JahrFeier des Stützpunktes Duderstadt am 27.03.2009 in Anwesenheit von vielen Gästen aus Politik und Justiz.

 

Übergabe des Stützpunktes Gifhorn an Frau Bosse und Frau Grahn

Der Stützpunkt Burgwedel wird nun von Herrn Bastik geleitet.

Infolge der Schließung der JVA Alfeld wird der dortige Stützpunkt in den Stützpunkt Bad Gandersheim übergehen. In Alfeld soll nächstes Jahr
ein neuer Stützpunkt entstehen.

  • 50jähriges Jubiläum des Stützpunktes Bückeburg am  16.10.2009  in Bad Eilsen.

Gastredner waren u. a. Frau Jessen. Leiterin der JA Hameln,……(Bericht folgt noch)

2010
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 27. und 28.5.2010 in Königslutter

Thema der Fachtagung: „Sinn und Notwendigkeit der Ehrenamtlichkeit“

Referent: Bischof i.R. Jürgen Johannesdotter – Bückeburg

Zusatzthema: „Vorstellung der Evaluation der Arbeit in ausgesuchten Einrichtungen

Der Freien Straffälligenhilfe“.

Referent: Dr. Rainer Hollmann von der Beratergruppe Qubic

 

Das Ergebnis der Vorstandswahlen: Frau Rodenbach, Herr Winter und Herr Schirok

wurden in ihren Ämtern bestätigt.

 

  • 55 – jähriges Jubiläum des Stützpunktes Einbeck am 28.8.2010. Viele Gäste haben mit lieben Worten, schönen Geschenken und entspannter Fröhlichkeit zum Gelingen des Festes beigetragen.

Der neue Stützpunkt Alfeld hat unter der Leitung der Damen Warlich und Abel die Arbeit wieder aufgenommen.

 

  • Herbsttagung der NGSB vom 25.10 – 27.10.2010 auf Baltrum

Thema: „Arbeit mit straffälligen Menschen – Spannung zwischen Herausforderung und Belastung – ein Zwischenstopp auf der
Insel.“

Referent: Wie im Vorjahr – Lothar Schaefer (Seelsorger in der Jugendanstalt Hameln)

2011
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 19. und 20.05.2011 in Königslutter

Thema der Fachtagung: “Mobilität ein Faktor für oder gegen Kriminalität ?”
Referent: Dipl. Psychologe Dr. Ralf Buchstaller – TÜV Nord
sowie Jutta Weber Sachgebietsleiterin Fahrerlaubnisbehörde der Stadt Hannover

  • Neue Mitglieder in den Stützpunkten Weserbergland, Syke, Walsrode und Lehrte.
  • Herbsttagung der NGSB vom 26. – 28.10.2011 auf Baltrum

Thema: “Keine Angst vor Emotionen – systematisches Denken” – was ist das?
Ref. Supervisorin Angela Grahn – Stützpunkt Gifhorn
Supervisor DGSV Lothar Schäfer (Seelsorger in der JA Hameln)

2012
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung am 10. und 11.05.2012 in Königslutter

Thema 1: der Fachtagung: Soziale Arbeit ist: “Die Kunst des Hirten auf … – Verantwortungsübernahme, Lebensqualität, Loyalität und Einsatzbereitschaft.”
Gedanken und Anregungen ehrenamtlichen Engagements in der NGSB.
Ref. H.J. Winter Bezirksleiter im AJSD Bezirk Hildesheim
Thema 2 : Sozialrechtliche Situation der Migranten und Flüchtlinge im Land Niedersachsen.
Ref. Rahmi Tuncer, Integrationsberater bei Pro Asyl im Landkreis Diepholz.

  • Stützpunkt Osterholz-Scharmbeck Wechsel im Vorstand
  • Stützpunkt Bad Gandersheim ist aufgelöst worden.
  • Vechta ist jetzt offizieller Stützpunkt
  • Herbsttagung der NGSB vom 23.10. – 26.10.2012 auf Baltrum

Thema: “Ergo Bibamus – interdisziplinäre Präventionskonzepte im multikulturellen Vergleich.”
Ref. Dipl. Psychologe Dr. Buchstaller (Leiter TÜV HH)
1. KHK Sauer ( Pol. Holzminden)

Ansätze familienorientierter Vollzugsgestaltung – kindgerechte Rahmenbedingungen für Besuche pp.

Ref. Oliver Meyer, Stützpunkt Weserbergland
Herbsttagung der NGSB vom 22. – 24.10.2013 auf Baltrum
Thema 1. “Wir rudern gemeinsam in einem Boot….- nur wohin geht’s mit uns?”
Ref. Lothar Schaefer, Seelsorger in der JA Hameln
Thema 2. “Work hard, play hard!”
Das Anderssein zum Leben und doch so klar und einfach, Charisma, Toleranz, Ausstrahlung, Optimierung und Bewunderung.
Ein Beispiel das neue Anforderungen an unsere Arbeit stellt. Mit praktischen Beispielen.
Ref. Dominik und Sina de Lorenzo
U.a. erfolgte die Auswertung der Fragebogen und es wurden Vorbereitungen für einen Workshop im nächsten Jahr in der JA Hameln getroffen.

2013
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung vom 30. – 31.05.2013 in Königslutter

Podiumsdiskussion zum Thema: Netzwerkarbeit und Ehrenamt in der Strafjustiz
Unter der Moderation der Leiterin der JA Hameln Frau Christiane Jesse diskutieren:
MinRat Thomas Rappat, Leiter des Ref. 303 im MJ
Dr. Stefan von der Beck, Leiter des AJSD
Günter Famulla, Ehrenvorsitzender des Paritätischen Nds.
Willi Spettmann, Personalratsvorsitzender des AJSD
H.J. Winter, 2. Vorsitzender der NGSB

  • Es war ein reger Gedankenaustausch über verschiedene Problemfelder. Es wurden Lösungen erarbeitet und Aufgaben verteilt. Es wird ein Fragebogen über die Aktivitäten der Stützpunkte und Ortsvereine entwickelt. Die Auswertung soll bei der Herbsttagung auf Baltrum erfolgen.
  • Projekt: “Training von Vätern, Müttern und Kindern in der JA Hameln”

Ansätze familienorientierter Vollzugsgestaltung – kindgerechte Rahmenbedingungen für Besuche pp.
Ref. Oliver Meyer, Stützpunkt Weserbergland

  • Herbsttagung der NGSB vom 22. – 24.10.2013 auf Baltrum

Thema 1.“Wir rudern gemeinsam in einem Boot….- nur wohin geht’s mit uns?”
Ref. Lothar Schaefer, Seelsorger in der JA Hameln
Thema 2. “Work hard, play hard!”
Das Anderssein zum Leben und doch so klar und einfach, Charisma, Toleranz, Ausstrahlung, Optimierung und Bewunderung.
Ein Beispiel das neue Anforderungen an unsere Arbeit stellt. Mit praktischen Beispielen.
Ref. Dominik und Sina de Lorenzo
U.a. erfolgte die Auswertung der Fragebogen und es wurden Vorbereitungen für einen Workshop im nächsten Jahr in der JA Hameln getroffen.

2014
  • Workshop in der JA Hameln vom 05.-06.03.2014 in Hameln

Thema: Wer sind wir? Heute, Morgen und Übermorgen? Reflektion, Neubesinnung und Zukunftsorientierung

  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter vom 22.-23.05.2014 in Königslutter

Thema: Wer sind wir? Wahn und Wirklichkeit – Umgang mit psychisch Auffälligen in der täglichen sozialen Arbeit der Straffälligenhilfe?
Referenten: Dr. Riedemann – Maßregelzentrum Niedersachsen in Bad Rehburg und Lothar Schaefer – JA Hameln

  • Neues aus der Jahreshauptversammlung: der stellvertretende Vorsitzende Josef Winter scheidet aus persönlichen Gründen aus. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Alexander Palm:
    Thema 1. “Quo Vadis – Die Zukunft der Straffälligenhilfe”;
    Ref. Lothar Schaefer, Dipl. Theologe und Alexander Palm 2. Vorsitzender NGSB
2015
  • Thema: U.a. Projekt KRIS – Informationsstand mit den in Hameln involvierten Mitarbeitern Arbeitserzeugnisse der Zukunftswerkstatt. Vorbereitung der MV in Königslutter Reflektion, Neubesinnung und Zukunftsorientierung
    Thema 1.: Er sind wir? Auswirkungen mit neuen Ansätzen aus der Zukunftswerkstatt.
  • Herbsttagung der NGSB vom 22. – 20.-22.10.2014 auf Baltrum
  • Finanzbesprechung in Hameln vom 02.-03.03.2015 in Hameln
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter vom 07.-08.05.2015 in Königslutter
    Referenten: Diplo. Theologe Lothar Schaefer:
  • Thema 2.: “Prozessorientierte Ausstiegsbegleitung für Angehörige der rechtsextrem orientierten Szene”
    Referenten: Stefan Saß – Aussteigerhilfe Rechts Niedersachsen:
    Thema: “Islamismus – Radikalisierung und Präventionsansätze”;
    Referent: Dr. Andreas Schlegel und Herr Steinhoff vom LKA Niedersachsen Abt.4 Präventionsstelle Politisch motivierte Kriminalität.
  • Herbsttagung der NGSB 14.-16.10.2015 auf Baltrum
2016
  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter 26.-27.5.2016

1. Thema: Väterprojekt in Hameln

Ansätze und Entwicklungen des Visionsraumes
Referentin: Anke Jacobi-Scherbening – LEB Niedersachsen/JA Hameln

2. Thema: Untersuchungshaft – Entwicklungen in der U.-Haft im Allgemeinen und
Speziell im Jugendvollzug vor dem Hintergrund der Flüchtlingspolitik.
Referent: Dieter Spier – JA Hameln

Unsere langjährige 1. Vorsitzende Jutta Rodenbach hat ihr Amt niedergelegt.
Neuer 1. Vorsitzender ist Jens Staskewitsch

Die Teilnahme am Niedersächsischen Präventionstag in Hannover war ein voller Erfolg.
Es haben sich interessante Gespräche ergeben. Die NGSB konnte sich gut präsentieren. Eine erneute
Teilnahme ist geplant.

  • Herbsttagung auf Baltrum 18.- 20.10.2016

1. Thema: Gefangenenseelsorge – Möglichkeiten und Grenzen der Beratung
2. Thema: World Cafe – Neue Ansätze in der freien Straffälligenhilfe
Referent: Dipl.Theologe und Supervisor Lothar Schaefer – JA Hameln
Jens Staskewitsch – NGSB

Intensive Arbeit in den Arbeitsgruppen mit anschließender Diskussion und Nachbereitung.

2017
  • Finanzbesprechung in der JA Hameln 30.-31.3.2017

Jahresabschlußbesprechung 2016

Musikprojekt- Informationsaustausch mit den in Hameln involvierten Mitarbeitern

Arbeitsgruppen für die Planung und Vorstellung für den Deutschen Präventionstag in Hannover

  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter 18.5. – 19.5.2017

Thema: World Cafe – Eine Fortführung und Perspektiventwicklung für die freie Straffälligenhilfe
Referenten: Jens Staskewitsch und Alexander Palm – NGSB
Lebhafte Diskussionen unter den Mitgliedern, sowie viele interessante Beiträge.

Die Teilnahme am Deutschen Präventionstag am 19.-20.6. in Hannover war sehr erfolgreich,
vor allem hinsichtlich der Vernetzung und Kontaktknüpfung.

2018
  • Finanzbesprechung in der JA Hameln vom 8.3. – 9.3.2018

Jahresabschlußbesprechung 2017

Thema: Visionsraum – Neue Wege der Resozialisierung – Koordinierung der Ehrenamtlichkeit
Referentin: Anke Tönsing

Der 1. Vorsitzende Jens Staskewitsch hat sein Amt am 21.3.2018 aufgrund von Krankheit niedergelegt. Bis auf weiteres übernimmt der stellvertretende Vorsitzende Palm in angemessenem Umfang die Aufgaben.

  • Fachtagung und Jahreshauptversammlung in Königslutter vom 24.5. – 25.5.2018

Thema der Fachtagung: Mobil in die Entlassung – MPU Beratung mit Straftätern
Referent: Thomas Redmer (Psychotherapeut/Praxis für Therapie und Beratung)

Die Gründung des Stützpunktes Osterholz- Scharmbeck ist erfolgt.

Die Ortsvereine Salzgitter und Hannover haben sich zum Jahresende aufgelöst.

2019
  • Finanzbesprechung mit den Stützpunkten 13.2. – 14.2.19  Fortbildungsstätte der JA Hameln

Thema: Jahresabschlußbesprechung, Entwicklungen der Stützpunke und Vereine, Vorbereitung der Jahresplanung/Tagungen/Jahreshauptversammlung, Entwicklung neuer Begrüßungsmappe.

  • Jahreshauptversammlung in Königslutter 16.5. – 17.5.19

Thema der Fachtagung: Therapiemöglichkeiten der Suchtbehandlung im Jugendstrafvollzug. Referent: Tobias Hebestreit (Abteilungsleiter – Interne Suchttherapie JA Hameln)

Aus der Mitgliederversammlung: Ein neuer Vorstand wurde gewählt. 1. Vorsitzender – Alexander Palm, 2. Vorsitzende – Linda Hofweber, Schatzmeister – Ulrich Schirok

Die Stützpunkte in Norden, Osterholz-Scharmbeck, Syke, Vechta, sowie der Ortsverein Hildesheim haben sich aufgelöst bzw. ihre Mitgliedschaft beendet.

Das Schulverweigerer – Projekt beim OV Holzminden ist fest im Landkreis initiiert und nicht mehr wegzudenken.

  • Herbsttagung vom 11.11. – 12.11.19 in der Fortbildungsstätte der JA Hameln

Wir haben die neue psychiatrische Abteilung der Jugendanstalt besichtigt und es wurde die tägliche Arbeit, unter Einbeziehung der Bediesteten und Inhaftierten, vorgestellt.

 

2020